Der Tod unseres Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke hat sehr viele Menschen in unserem Land entsetzt und die Umstände seines Todes haben eine notwendige Debatte über extreme Ansichten in Deutschland ausgelöst.
Wir Christdemokraten stehen zu unseren Grundwerten und dem Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland. Wer hier Änderungen anstrebt soll die verfassungsmäßig möglichen Wege bestreiten und sich mit Argumenten in die politische Diskussion einbringen. Feige Gewalttaten gehören keinesfalls dazu und werden, ganz egal gegen wen sie gerichtet sind, nicht von uns toleriert.

Diese Debatte wird jedoch von einzelnen Akteuren missbraucht. Sie versuchen sich durch den Mord an Dr. Walter Lübcke zu profilieren. Sie sehen einen ermordeten Politiker und ihre Chance, sich politisch zu positionieren, aber wir – seine langjährigen Weggefährten und Freunde – sehen den Menschen dahinter; den Ehemann, Vater und Freund, der fehlt. Wenn zum Beispiel die linksradikale Band „Feine Sahne Fischfilet“ die Trauer der CDU als Gleichgültigkeit gegenüber dem Mord an unserem Freund interpretiert, dann ist das abstoßend und falsch. Es dient nur der persönlichen Profilierung und nicht einer konstruktiven Diskussion.
Wir Christdemokraten verurteilen dieses Verhalten!

Die Vielzahl an Hasskommentaren im Internet – meist aus dem rechtsradikalen und
-extremen Spektrum – zeigt ebenfalls eine Empathielosigkeit mit dem Menschen Walter Lübcke und seiner Familie, die widerwärtig ist. Die Anständigen in unserer Gesellschaft müssen sich gegen diesen Hass wehren! Sie müssen ihn verurteilen, ihn anzeigen und ihn deutlich kritisieren, denn wo Hass gesät wird, da wird Hass geerntet. Wo es zu einer Verrohrung der Sprache kommt, da kommt es auch zu einer Verrohung der Taten, dem Verlust von Anstand, Moral und der Achtung vor anderen Menschen. Dies geschieht nicht nur im Internet, sondern auch in unserer analogen Welt.
Wir Christdemokraten appellieren an Sie: Seien Sie Teil der Anständigen und wehren sich gegen diese Sittenlosigkeit!

Walter Lübcke war geprägt von christlichen Werten, die er jeden Tag vertreten hat. Die Reduzierung seines Wirkens in unserer Region auf eine einzige Aussage entspricht nicht der Realität. Seine Beliebtheit und sein Ansehen entspringen der vielseitigen und langjährigen Arbeit für unsere Region, die ihn unvergessen macht und weiter wirkt.
Wir – seine langjährigen Weggefährten und Freunde – vermissen Walter Lübcke und trauern um seinen Verlust. Unsere Gedanken sind bei seiner Familie, seinen Freunden und Angehörigen. Wir werden sein Andenken wahren und an sein Wirken erinnern.

« „Klima- und Umweltschutz heißt für uns Innovationen“